TANGO-ROSETTA
José María Contursi (1950) Música: Mariano Mores
Tu piel de jazmín   Deine Jasmin-Haut  
Estoy pagando mi culpa, borracho, sin razón, perdido...   Ich bezahle gerade meine Schuld, betrunken, ohne Verstand, verloren...  
Ya no tendré lo que he tenido...
Ya nunca... Yo sé que nunca...
  Ich werde nicht mehr das haben, was ich einmal hatte...
Nie mehr... Ich weiß es, niemals...
 
Y en el silencio se quedó la queja amarga de tu adiós como un castigo...   Und in der Stille blieb die bittere Klage Deines Abschieds wie eine Bestrafung...  
Estoy pagando mi culpa y sigo sin poder olvidar... Ich bezahle gerade meine Schuld und ich bin immer noch da ohne vergessen zu können...
Me faltas tú con tu piel de jazmín...
Me faltas tú con tu voz, tu reír...
Du fehlst mir mit Deiner Jasmin-Haut...
Du fehlst mir mit Deiner Stimme, Deinem Lachen...
Y en la terrible tortura de mis noches tan dramáticas y oscuras escucho siempre tu voz, toco tu piel, ¡tu piel de raso y de jazmín!   Und in der schrecklichen Qual meiner so dramatischen und düsteren Nächte höre ich immer Deine Stimme, berühre Deine Haut, Deine Haut wie Satin und Jasmin!  
Me fúi matando tus sueños y todo se quedó vacío...
Abandoné lo que era mío...¿Te acuerdas?... Tan solo mío...
  Ich ging weg, die Träume von Dir tötend, und alles blieb leer...
Ich verließ die, die meine war...Erinnerst Du Dich?... So ganz mein...
 
Y hoy que no puedo regresar tu llanto sigue junto a mí como un castigo... Und heute, da ich nicht zurückkehren kann, ist Dein Weinen immer noch bei mir wie eine Bestrafung...
Me fui matando tus sueños y sigo sin poder olvidar. Ich ging weg, die Träume von Dir tötend, und ich bin immer noch da, ohne vergessen zu können.
    Frank Schladitz